Preview und Vortrag - Wer war Hitler?

Preview und Vortrag - Wer war Hitler?

12 Sep

„Wer war Hitler“ lautet der Titel seines Films, dabei geht es dem Autoren Hermann Pölking-Eiken  in erster Linie gar nicht um den Führer. Das erste Mal taucht Hitler in dem Mammutfilm von fast sieben Stunden erst in Minute 108 auf. Dafür erscheint er vorwiegend im Spiegel seiner Zeitgenossen und Weggefährten, die über ihn sprechen.

Das Kulturhaus Walle hat Hermann Pölking-Eicken eingeladen, um ihn über sein Großprojekt und sein Regie-Konzept berichten zu lassen. Um das Material für seinen Film zusammenzutragen, hat er 14 Länder besucht und 850 Stunden Film gesichtet. Sieben Stunden lang verzichtet der Film konsequent auf alle Interviews mit Experten, Zeitzeugen oder nachgestellte Szenen und beschränkt sich auf Originalzitate der Zeitgenossen und der Person Hitler. Hier gibt es keine „stundenlangen Brüllexzesse und unentwegte Marschmusik", lobt der Rezensent der Süddeutschen Zeitung. So entsteht ein Panorama der Zeit, das der Zuschauer selbst reflektieren muss.

Über diese und andere Gründe, warum er sich für dieses Verfahren entschieden hat, wird Hermann Pölking-Eicken im Kulturhaus Walle auch anhand von Filmausschnitten sprechen. Nach der Uraufführung im Rahmen der Münchener Filmfestspiele in diesem Sommer wird der Film noch vor dem offziellen Start im Beiprogramm der Bremer Filmfestspiele in Bremen zu sehen sein. Das Kulturhaus bietet ihnen die Gelegenheit zu einem Gespräch mit  dem Autoren.

Achtung, neuer Termin:  Di | 12.9. | 19 Uhr | Kulturhaus Walle