Die "Ulli" - Special Guest im "Druiden"

  • Die alte Vollermerstaße, ganz links die Eckkneipe
  • Die Union Brauerei, vorn das frühere Verwaltungsgebäude

Die "Ulli" - Special Guest im "Druiden"

08 Mär

Unsere kleine Eckkneipe umzu, der "Druide" ist 111 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern, deshalb laden wir zusammen zwei special guests zum sonntag-nachmittäglichen small talk, lassen sie erzählen von ihren Projekten oder wir befragen sie zu ihrem Leben. Als erstes kommt die "Ulli". Man fragt sich, woher nimmt diese Frau nur all diese Energie? Sie sprüht noch immer vor Neugier ...

 

...und schreckt vor keinem Experiment zurück. Vielleicht liegt es daran, daß sie die Tochter eines Gastwirts ist. Ihr Vater betrieb das seinerzeit legendäre Waller "Café König". Erlebt hat sie die Dramatik der letzten Kriegsjahre, dann biss sie sich von der Putzfrau und Wurstverkäuferin bis zur Datenverarbeitung durch, gründete einen Betriebsrat und ging als Rentnerin sogar auf die Bühne. Nebenbei organisiert sie dann das Fest für die Wulsdorfer Straße.

Wenn man sie fragt, wie das alles kam, dann sagt sie: "Vielleicht hab ich zu viel Phantasie." Auf alle Fälle kann sie erzählen. Im "Druiden" kehrt Ulli Stütelberg in ein Kapitel Vergangenheit zurück: schließlich stand sie auch mal hinter dem Tresen. Sie ist keine Prominente, aber in den "Druiden" passt sie wie kaum eine Andere. Denn sie zeigt, welche Talente und reichhaltiges Leben in unserer Nachbarschaft steckt. Eben Menschen wie Ulli Stütelberg, ein Kapitel "Echt Walle", vorgestellt von Achim Saur und Stefan Potthoff.

So 8.3., 15.00, im "Druiden", Ecke Theodor/Vollmersstrasse, in Kooperation mit dem Team des "Druiden"

111 Jahre Eckkneipe "Druide"
Von einem Jahr aufs andere standen plötzlich 50 neue Häuser an der Theodor- und Vollmersstrasse im Osterfeuerberg, das war 1893. Und schon ein Jahr später eröffnete der Zimmermann Launspach eine Kneipe, die Leute hatten Durst und suchten Geselligkeit. Wie sich das gehört, genau an der Ecke. Er besaß das prächtigste Haus der Straße und hatte noch Raum frei für ein Nebengeschäft. Als wir die Veranstaltung im Dezember planten, waren seitdem sind 111 Jahre vergangen, Schnapszahlen müssen gefeiert werden!

Zusammen mit den „Druiden“ laden wir im März ein zu zwei Veranstaltungen. Damit geht das bisherige „Erzählcafé“ auf der MS-Friedrich erstmals „an Land“, sonntags um 15 Uhr. Und dafür gibt keinen besseren Ort als die alte Waller Institution „Eckkneipe“, vor allem, wenn sie von einer Genossenschaft organisiert wird. Am 22. März kommt dann Lüder Kasten, der Planer des Union-Projekts, nur einen Steinwurf entfernt vom "Druiden".